Am vergangenen Sonntag fand der zweite Kinderfasching von NEW statt. Im fastnachtlich geschmückten Sängerheim des Liederkranzes Kirrlach konnten wir über 70 Kinder mit ihren Eltern begrüßen und uns somit im Vergleich zur Premiere im letzten Jahr steigern!

Wir sehen uns durch den großen Zuspruch bestärkt und werden die Faschingsparty auch weiterhin veranstalten!

Bei Getränken, heißen Würstchen, Kaffee und Kuchen konnten sich alle zunächst stärken, um danach bei einem der vielen angebotenen Spiele mitzumachen.
Dazu gehörten Klassiker wie Stopp-Tanz, Schaumkuss-Wettessen und Dosen-Werfen.

Als besonderes Highlight hatten wir in diesem Jahr Besuch von einer Ballonkünstlerin, die unseren kleinen Besuchern allerlei Kunstwerke aus einem oder mehreren Luftballons zusammenknotete.

Zum krönenden Abschluss wurden die besten drei Kostüme mit einem Preis prämiert.

Wir möchten uns sehr herzlich bei allen anwesenden Kindern und ihren Eltern und besonders beim Liederkranz Kirrlach für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der Bewirtung während der Faschingsparty bedanken.

Helau!

Am 16.02.2020 heißt es Manege frei!

NEW – Neues Engagement für Waghäusel lädt alle Kinder und Eltern zur Kinderfaschingsparty am 16. Februar 2020 von 14-17 Uhr im Liederkranzheim in Kirrlach ein.Für Musik, Spaß, Unterhaltung und Verpflegung ist bestens gesorgt. 
Karten im Vorverkauf gibt es in Kirrlach beim Kaufhaus Eberenz und in Wiesental beim Eierlädl. Wir freuen uns über viele große und kleine Gäste.Wer im neuen Jahr auch kommunalpolitisch etwas bewegen möchte, kann gerne zu einem unserer öffentlichen Treffen vorbeikommen oder mit uns unter info@new-waghaeusel.de in Kontakt treten. Unser nächstes öffentliches Treffen findet am Donnerstag, den 13.02.2020, um 19:00 Uhr im Restaurant Wiesentaler Hof, Mannheimer Straße 70, Ortsteil Wiesental statt.

Ohne unsere beiden verhinderten Stadträte Marcel Kreuzer und Stefan de Ponte, traf sich eine kleine Delegation zum jährlichen Neujahrsempfang der großen Kreisstadt Waghäusel in der Wagbachhalle Wiesental. Oberbürgermeister Heiler bemängelte in seiner Rede den wachsenden Pessimismus und den Umgangston in den sozialen Medien. Weiter führte er gekonnt durch die Zahlen des Haushalts und nahm den Bund und das Land in die Pflicht, die Kommunen nach dem Motto „wer bestellt muss auch bezahlen“ zu entlasten. Frei nach Charles Dickens stellte der Oberbürgermeister auch die Frage in den Raum, ob wir nunmehr die beste aller Zeiten oder die schlimmste aller Zeiten erleben und gab auch mit Blick auf die Finanzlage sogleich die Antwort, dass wir aktuell nicht im besten Waghäusel, aber auch nicht im schlechtesten Waghäusel aller Zeiten leben.

Ein neues Jahr bringt auch immer Veränderungen mit sich, das kann man sehr gut an dem Bild zum Beitrag sehen:
So wie noch aktuell, wird die „Skyline“ beim Blick vom Stadtteil Waghäusel nach Westen bald nicht mehr aussehen!
Neben den beiden Kühltürmen des abgeschalteten Kernkraftwerks werden auch in absehbarer Zeit die beiden Silos der Zuckerfabrik verschwinden. Die Arbeiten für den Rückbau und die Entsorgung der beiden Silos mitsamt Nebengebäuden wurden in der Zeitung ausgeschrieben, die Ausschreibungsunterlagen können auf der Homepage der Stadt Waghäusel abgerufen werden.
Wir haben in der damaligen Abstimmung im Gemeinderat gegen den Abriss gestimmt und seither immer bekräftigt, dass wir diese demokratische Entscheidung mittragen.
Dennoch erfüllt uns die Veröffentlichung der Ausschreibung als weiterer Schritt in RIchtung Abriss mit einer gewissen Trauer.
Wir werden uns aber auch im kommenden Jahr weiterhin für die Belange Waghäusels einsetzen!

Alle Informationen zu unserer Wählervereinigung erhalten Sie wie immer auf
www.twitter.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.new-waghaeusel.de

oder 
beim nächsten Newsroom am 14.01.2020 um 19:00 Uhr im Hotel Restaurant Cristall, Friedrich-Schott-Str. 5 in Kirrlach!

NEW – Neues Engagement für Waghäusel wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Tage mit der Familie und einen guten Start ins Neue Jahr 2020.

Bedanken möchten wir uns bei allen Freunden und Mitgliedern für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen im vergangenen Jahr!Alle Informationen zu unserer Wählervereinigungen erhalten Sie wie immer auf

www.twitter.com/newwaghaeusel

www.instagram.com/newwaghaeusel

www.facebook.com/newwaghaeusel

www.new-waghaeusel.de

Gemeinderat verabschiedet mit den Stimmen der Stadträte von NEW eine Resolution gegen Alternativplanungen zum Netzausbauvorhaben zwischen Weinheim und Karlsruhe.


In seiner letzten Sitzung befasste sich der Gemeinderat mit Alternativplanungen zur Verstärkung der bestehenden 220 kV-Freileitung und der Umstellung auf 380 kV. Betroffen davon ist ein ca. 80 km langer Abschnitt zwischen Weinheim und Karlsruhe. Die Planung sah bisher vor, das Vorhaben weitestgehend auf bestehenden Trassen durchzuführen. Die bestehenden Trassen verlaufen in unserer Gegend im Bereich der Ehrlich-Seen in Oberhausen.
Da dort allerdings in einem Natura 2000-Gebiet ein Ersatzneubau für die bestehenden Leitungsmasten notwendig ist, muss aufgrund gesetzlicher Vorgaben untersucht werden, ob auch andere Alternativtrassen zur Verfügung stehen.
Der Übertragungsnetzbetreiber beabsichtigt der Bundesnetzagentur zwei Trassenvorschläge zu melden, die das Stadtgebiet von Waghäusel betreffen.
Beide Trassenvorschläge beginnen zwischen Reilingen und St. Leon und verlaufen von dort in südlicher Richtung. Ein Vorschlag sieht vor, dass die Freileitung zwischen den Ortsteilen Wiesental und Kirrlach und von dort über den „Grünstreifen“ zwischen dem Wohngebiet Vollmerseck und dem Gewerbegebiet West und von dort am Rand des aktuellen Neubaugebiets in Wiesental geführt wird.
Der zweite Vorschlag sieht vor, dass die Freileitung südlich um Wiesental herumgeführt wird.
Die Wählergemeinschaft NEW kann sich dabei den Argumenten der Verwaltung vollumfänglich anschließen (z.B. Zerschneidung des Stadtgebiets zwischen Wiesental und Kirrlach, Beschneidung der Stadt in ihren räumlichen Möglichkeiten) und unterstützt die Resolution.
Der Wortlaut der Resulution kann im Bürgerinformationssystem auf der Homepage der Stadt Waghäusel abgerufen werden. Dort ist auch eine Karte mit den geplanten Trassenverläufen hinterlegt. Weitere Informationen zu unserer Wählervereinigung finden Sie auch auf unserer Homepage www.new-waghaeusel.de.

Vor Kurzem hatten wir bereits über die geplante Einrichtung eines Waldkindergartens in Waghäusel und unser Treffen mit einem interessierten Träger berichtet.
Am 21.10.2019 stand das Thema auf der Tagesordnung des Gemeinderats, wobei sich der Waldwichtel e.V. und der Postillion e.V. um die Einrichtung eines Waldkindergartens in Waghäusel beworben haben.
Die Vergabe erfolgte in der Sitzung an den Verein Waldwichtel e.V., als nächster Schritt steht nun die Suche nach einem passenden Ort für den Waldkindergarten an. Ein wichtiges Kriterium ist dabei ein Gebäude, das sich in der Nähe befindet, um dort bei Unwetter unterzukommen.
Wir freuen uns, dass ein weiterer Schritt zur Bereicherung des Kinderbetreuungsangebots in Waghäusel gemacht wurde und werden die Suche nach einem geeigneten Standort mit begleiten.
Weitere Informationen zu unserer Wählergemeinschaft finden Sie wie immer auf
www.twitter.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.new-waghaeusel.de

Die Wählergemeinschaft NEW hat bei der Verwaltung einen Antrag zur Einrichtung von Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) an den Haltestellen „Vollmerseckstraße“ und „Mannheimer Straße“ in der Mannheimer Straße in Wiesental eingereicht.
Durch das hohe Verkehrsaufkommen der Mannheimer Straße ist in diesen Bereichen ein Fußgängerüberweg in Kombination mit der bereits bestehenden Querungshilfe bei der Haltestelle „Vollmerseckstraße“ und ein Fußgängerüberweg bei der Haltestelle „Mannheimer Straße“ sinnvoll und in unseren Augen unumgänglich.
Um diese verkehrsregelenden Maßnahmen auf den Weg zu bringen, haben wir in Abstimmung mit anderen Fraktionen einen Antrag bei der Verwaltung mit folgender Begründung eingebracht:
Die Bushaltestelle „Vollmerseckstraße“ bietet in der jetzigen Form weder Kindern noch mobilitätseingeschränkten Personen oder Senioren die Möglichkeit einer sicheren Überquerung der viel befahreren Mannheimer Straße. 90 % der Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr sind dem Überqueren einer Straße geschuldet. Durch die Hinzufügung eines Zebrastreifens erhalten Fußgänger mehr Rechte und Sicherheit, die Straße zu betreten, da die Autofahrer gemäß StVO zum Anhalten verpflichtet sind. Durch das neu geschaffene Neubaugebiet werden in Zukunft noch viel mehr Menschen die Mannheimer Straße überqueren müssen, da dieser Gefahrenbereich z.B. auf dem Schulweg zur Realschule Waghäusel, auf dem Weg zur Kindertagesstätte „Regenbogenland“ und auch auf dem Weg zum Schwimmbad liegt. Es sollte im Interesse der Stadt Waghäusel liegen, Menschen, hauptsächlich Kinder und Senioren, keinen vermeidbaren Gefahren im öffentlichen Raum auszusetzen.
Weitere Informationen zu unserer Wählergemeinschaft finden Sie wie immer auf
www.twitter.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.new-waghaeusel.de
oder persönlich bei unserem nächsten NEWsRoom am 13. November um 19 Uhr im Stadtbräu Waghäusel, Gymnasiumstraße 5.