Im September nahm unser Neu-Stadtrat Stefan de Ponte an der Schulbegehung des Gemeinderats teil, um die aktuelle räumliche und bauliche Situation vor Ort in Augenschein zu nehmen und sich mit den jeweiligen Schulleitungen auszutauschen.
Oftmals traten bauliche Mängel zu Tage, so gibt es teilweise nur eine Steckdose pro Klassenzimmer, oder die Schüler und Lehrer müssen ins Freie, um zur Toilette zu gelangen. Raumnot war vielerorts anzutreffen, was sich z.B. in nur einem Fachraum oder fehlenden Räumlichkeiten für die Verwaltung äußerte. Ein wichtiger Punkt, der auch des Öfteren im Argen lag, war der Brandschutz und die damit eingehergehenden Anforderungen und deren Kosten.
Die Anmeldungen für die einzelnen Schularten- und standorte variieren teils stark, teilweise stehen auch Räumlichkeiten leer, die an anderer Stelle gebraucht werden.
Bei der Begehung hat sich gezeigt, dass ganzheitliche Überlegungen für den Schulstandort Waghäusel notwendig sind. Dies betrifft nicht nur die Ansiedelung eines neuen Schulzentrums im Ortsteil Waghäusel sondern insbesondere auch die Bestandsgebäude in den Ortsteilen Wiesental und Kirrlach. Hier gilt es, im Nachgang der Begehung des Gemeinderats, die nur eine erste Bestandsaufnahme darstellen kann, eine detaillierte Grundlagenermittlung anzustoßen. Auf dieser Basis muss dann unter Berücksichtigung der Gesamtkosten und des baulichen Zustands des Bestandes entschieden werden.
Die Wählergemeinschaft NEW wird sich dafür einsetzen, dass der erkannte Handlungsbedarf auch in die Tat umgesetzt wird.

Unser nächster News-Room findet am 17.10.2019, um 19:00 Uhr im Restaurant Knossos, Südliche Waldstraße 4 in Kirrlach statt.

Die Förderung erneuerbarer Energien ist eine Angelegenheit, die auch uns sehr am Herzen liegt.
Das Thema Windenergie hat in der Sommerpause die Gemüter in unserer Stadt bewegt. In den vergangenen Wochen war allerdings zu beobachten, dass hierzu auch Fehlinformationen verbreitet wurden.
Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen und den Sachverhalt zum Thema Windenergie in Waghäusel ohne Wertung aus unserer Sicht darstellen, um zu einer sachlichen Diskussion beizutragen:
Windenergieanlagen sind im Außenbereich (d.h. außerhalb der Ortslage) grundsätzlich zulässig, wobei Vorgaben wie Abstände zur Bebauung, Naturschutz, Gewässerschutz, etc., dennoch einzuhalten sind.
Die Gemeinden haben aber die Möglichkeit, sog. Konzentrationszonen für Windenergieanlagen auszuweisen. Die Ausweisung dieser Flächen hat zur Folge, dass im übrigen Außenbereich der Stadt Waghäusel WIndkraftanlagen nicht mehr zulässig sind. Der (Landes-) Gesetzgeber gibt dabei aber vor, dass die Gemeinden keine Verhinderungsplanung betreiben dürfen, d.h. Windenergieanlagen nicht pauschal ausschließen können.
Bereits im Jahr 2012 hat der Gemeinderat daher den Aufstellungsbeschluss zum sachlichen Teilflächennutzungsplan Windenergie gefasst. Im damals laufenden Verfahren wurden verschiedene Prüfflächen bewertet und die Öffentlichkeit informiert und beteiligt.
Ergebnis des Verfahrens sind die heute bekannten Konzentrationszonen auf Gemarkung Waghäusel im Wald zwischen Kirrlach und der Autobahn, auf denen der Windpark Lußhardt geplant ist.
Ohne Ausweisung dieser Flächen wären Windenergieanlagen grundsätzlich überall im Außenbereich zulässig (Vorgaben wie Abstände zur Bebauung, Naturschutz, Gewässerschutz, etc. sind natürlich trotzdem einzuhalten).

Bild: privat

Nach der Sommerpause trafen sich die Mitglieder von NEW wieder im Wiesentaler Hof, um eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten:

Begrüßen konnten wir einige Vertreter der Bürgerwerkstatt Waghäusel, die sich mit uns über die geplante städtebauliche Sanierungsmaßnahme in Wiesental austauschten. Weitere Tagesordnungspunkte waren der Windpark Lußhardt, die Verkehrssituation in der Mannheimer Straße (im Hinblick auf Querungshilfen) und eine Begehung der Schulen durch den Gemeinderat; zu genannten Themen wird es in Kürze jeweils einen separaten Bericht geben.

Mit einem kleinen Präsent bedankten sich die Vorsitzenden Saskia Heiler und Stefan Schmitt bei den beiden ausgeschiedenen Stadträtinnen Marie Baur und Nina Emmert-Neumann für ihre Tätigkeit im Gemeinderat. Ein kleines Geschenk in Form eines Taschenbuchs für die Arbeit als Gemeinderat erhielten unsere im Mai gewählten Stadträte Marcel Kreuzer und Stefan de Ponte.

Auf Zeitreise im Universum ging es für 13 Kinder am vergangenen Donnerstag im Rahmen des Ferienprogramms von NEW.
Traditionell führte uns der Weg mit dem Zug nach Mannheim ins Planetarium.
Nach einem kurzen Verpflegungsstopp am Wasserturm erreichten wir zu Fuß unser Ziel am Ende der Augustaanlage.
Die Vorführung „Zeitreise- Vom Urknall zum Menschen“ nahm uns mit auf eine Tour durch die Geschichte unseres Universums, verkürzt dargestellt auf die Länge eines Jahres.
Nach der spannenden Expedition waren wir alle froh, wieder zurück auf der Erde die Heimreise mit den irdischen Shuttles des VRN und der Deutschen Bahn bis zu unserem Heimatbahnhof antreten zu können.
Wir haben uns wie immer sehr über die rege Teilnahme an unserem Ferienprogramm gefreut und konnten dabei sogar einen „Stammgast“ begrüßen, der zum dritten Mal dabei war.

Zum letzten News-Room vor der Sommerpause trafen sich die Mitglieder von NEW am vergangenen Mittwoch im Café-Bistro Plüsch in Kirrlach.

Die Palette der diskutierten kommunalpolitischen Themen war sehr breit.

Ausgetauscht haben wir uns über den Windpark Lußhardt, wobei Mitglieder, die bei der Informationsveranstaltung des Investors zugegen waren, von ihren Eindrücken berichteten.

Weitere Diskussionspunkte waren die Verkehrssituation in der Mannheimer Straße und das alljährlich stattfindende Ferienprogramm, das uns am 08.08.2019 ins Planetarium nach Mannheim führen wird.

Unser nächster News-Room findet am Mittwoch, den 18.09.2019, um 19:30 Uhr im Wiesentaler Hof, Mannheimer Straße 70, im Ortsteil Wiesental, statt.

In der Gemeinderatsstitzung vom 01.07.2019 fand direkt nach der Verabschiedung der Alt-Gemeinderäte die Verpflichtung des neuen Gemeinderates statt.
Wie berichtet, konnten wir bei der Kommunalwahl zwei Sitze erringen. Für NEW im Gemeinderat sitzen unser bisheriger Fraktionsvorsitzender Marcel Kreuzer und als neu gewähltes Mitglied Stefan de Ponte.
Wir wünschen Marcel und Stefan alles Gute für ihre wichtige ehrenamtliche Tätigkeit in den kommenden fünf Jahren!
Unser nächster News-Room findet am Mittwoch, den 17.07.2019, um 19:00 Uhr im Café-Bistro Plüsch, St. Leoner-Straße 36, im Ortsteil Kirrlach, statt.

Am 01.07.2019 fand die konstituierende Sitzung des neu gewählten Gemeinderats der Großen Kreisstadt Waghäusel statt.

Damit endete auch die Amtszeit des bisherigen Gemeinderats. Aus dem Gremium ausgeschieden sind unsere bisherigen Stadträtinnen Marie Baur und Nina Emmert-Neumann. Weiterhin im Gemeinderat vertreten sein wird unser bisheriger Franktionsvorsitzender Marcel Kreuzer, neu dazugekommen ist Stefan de Ponte.

Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei Marie und Nina für die geleistete Arbeit zum Wohl der Allgemeinheit in der letzten Wahlperiode bedanken und wünschen Marcel und Stefan alles Gute für die kommenden fünf Jahre!

Ein Bericht zu den neuen NEW-Stadträten folgt in der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblatts.

Bäume im Verkehrsraum

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
Der Sommer ist da – und mit ihm die Hitze. Die hohen Temperaturen nahmen wir von NEW zum Anlass, über Maßnahmen zur Vermeidung der extremen Aufheizung unserer Straßen in den heißen Monaten nachzudenken. Als eine wichtige Maßnahme erachten wir insbesondere das Anpflanzen von Bäumen am Straßenrand.
Bäume spenden Schatten und senken nachweislich die Temperatur eines Straßenzuges in deutlichem Maß. Die Aufwertung des Wohnumfeldes mit damit verbundener Wertsteigerung der Gebäude ist hierbei ein angenehmer Nebeneffekt.
Eine Vorortbegehung in allen Ortsteilen ergab, dass, vor allem in den alten Kernbereichen mit Vorkriegsbebauung, eine Bepflanzung (wo noch nicht vorhanden) sinnvoll und ohne Einschnitte in die Verkehrsführung realisierbar ist.
Die Erfahrungen der letzten Sommer machen deutlich, dass in Zukunft mit einer zunehmenden Anzahl an Hitzetagen zu rechnen ist, daher sehen wir hier einen nachhaltigen Beitrag zur Stadtentwicklung in Waghäusel.
Alle Termine und weitere Informationen zur Wählergemeinschaft NEW – Neues Engagement für Waghäusel gibt es auf unserer Facebook-Seite  www.facebook.com/newwaghaeusel
Auf Instagram und Twitter sind wir ebenfalls vertreten:
www.instagram.com/newwaghaeusel
https://twitter.com/newwaghaeusel

Seit den letzten Veranstaltungen bei der Eremitage ist der Weg zu unserem Wahrzeichen vom Bahnhof Waghäusel gut mit einem eigenen Schild ausgewiesen.
Damit wurde sozusagen verspätet ein Punkt aus dem Wahlprogramm von NEW zur Wahl 2014 umgesetzt; damals hatten wir uns für eine bessere Beschilderung der Eremitage stark gemacht.
Für die nächsten fünf Jahre im Gemeinderat möchten wir dafür sorgen, dass für die kommenden Veranstaltungen auch die notwendigeInfrastruktur in Form von einer ausreichenden Anzahl an gut ausgewiesenen Parkmöglichkeiten geschaffen wird. Wir wollen auf diesem Wege die Attraktivität des Areals steigern und zu einer positiven Außenwirkung unserer Stadt beitragen.

Die Freibadsaison wurde vor einem starken Monat auch in Waghäusel eröffnet.
In der Hallenbadsaison 2018/2019 fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten im Rheintalbad statt, die der Gemeinderat mit Stimmen der NEW-Fraktion im Jahr 2018 beschlossen hatte.

Den größten Posten dabei dürften alle Bürgerinnen und Bürger, die in diesem Jahr das Freibad besuchten, bereits entdeckt haben: das neugestaltete Kinderplanschbecken.

Für insgesamt 850.000 € wurde der gesamte Bereich, die Technik und das Sanitärgebäude saniert. Im Planschbecken, das nun eine Fläche von mehr als 100 m² hat, wurden verschiedene neue Wasserspiele installiert.
Besonders freut uns, dass mit dem großen Sonnensegel über dem Becken eine zentrale Forderung der NEW-Fraktion in den Haushaltsberatungen umgesetzt wurde.

Wir können nur allen empfehlen, dem Rheintalbad einen Besuch abzustatten und sich selbst von dem tollen neuen Kinderplanschbecken zu überzeugen.