Zum News-Room im September im Bistro Plüsch konnten wir zwei neue Gesichter begrüßen, die sich auch gleich mit neuen Ideen und Vorschlägen eingebracht haben.
Diskutiert wurden unter anderem Punkte für den Haushalt für das kommende Jahr, das Ferienprogramm, die Kommunalwahlen und weitere Aktivitäten.

Unsere nächsten Termine im Überblick, zu dem wir alle Interessierten und Mitglieder herzlich einladen:

– NEW on tour, 28.09.2018, ab 16.00 Uhr, mit dem Fahrrad, Start ist beim FC in Kirrlach
– NEWs-Room Oktober, 08.10.2018, ab 19:00 Uhr, Restaurant Wiesentaler Hof, Mannheimer Straße 70

Folgt uns auch auf Facebook oder Instagram:
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel

Dass die Thematik Jugendsportpark so schnell wieder Platz auf der Tagesordnung findet, erfreut uns einerseits, geht jedoch andererseits inhaltlich nicht in die Richtung des bestehenden Gemeinderatsbeschlusses.
 
Wir sind nach wie vor der festen Überzeugung, dass die geführte Debatte über die Standortfrage alles andere als objektiv geführt wurde. Hier wurden scheinbar Einzelinteressen vor das Gemeinwohl gestellt. Auch das Gutachten des unabhängigen Planungsbüros konnte nicht dazu führen, den Fokus auf die relevanten Argumente zu lenken. Und von dem daran anschließenden abgelehnten Aufstellungsbeschluss möchten wir gar nicht reden, denn so eine Farce macht die Zusammenarbeit innerhalb unseres Gremiums nicht einfacher. Wir sind eben kein Parlament mit Regierung und Opposition, das möchte ich an dieser Stelle wiederholen.
 
Nichtsdestotrotz hat die NEW-Fraktion nicht vergessen, dass es am Ende des Tages darum geht, die außerordentlichen Bemühungen unseres Jugendforums zu würdigen und das Projekt zu fördern. Wir wollen den Jugendsportpark für die Waghäuseler Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das heißt auch jetzt für uns, sich mit neuen Rahmenbedingungen, welche die Verwaltung in der vorliegenden Vorlage aufzeigt, auseinander zu setzen.
 
Durch den zwischenzeitlichen Projektaufruf des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung stehen wir nun genau vor einer solchen neuen Rahmenbedingung. Die Förderung im Bundesprogramm „Sanierung Sport-, Jugend- und Kultureinrichtung“ bietet neue und andere Möglichkeiten für unsere Stadt Waghäusel. Sofern – und das ist für uns indiskutabel – die Fördermittel tatsächlich der Stadt Waghäusel genehmigt werden, werden wir nicht weiter auf dem Standort an der Tennishalle beharren. Denn wir sind am Ziel – der Realisierung des Jugendsportparks – interessiert. Wir sind bereit, die offensichtlichen Vorteile dieses Standorts auszublenden, obwohl uns dies nicht leicht fällt. Ebenso sind wir bereit, ein angepasstes Konzept als Erweiterung der Wagbachhalle zu unterstützen, um den Tod des gesamten Projekts Jugendsportpark zu verhindern. Denn das sind wir alle unserem Jugendforum schuldig.
 
Auch im Hinblick auf den kommenden Haushalt und die finanzielle Belastung für die Stadt Waghäusel müssen solche Förderungen zumindest versucht werden. Eine bis zu 45%ige Förderung beider Maßnahmen, in Summe reden wir von ungefähr 2 Mio. € möglicher Fördermittel, lassen solche Maßnahmen neben weiteren anstehenden Maßnahmen, wie den Neubau der Gemeinschaftsschule, um dies als ein Beispiel zu nennen, in den kommenden Haushaltsjahren finanziell tragbar machen.
 
Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einen wichtigen Punkt der NEW ansprechen: Wie aktuell den Medien zu entnehmen ist, steht die Bevölkerung der Veränderung von vorhandenen Baum- und Grünflächen sehr kritisch gegenüber. Am Beispiel des Hambacher Forsts wird deutlich, welches Ausmaß solche Veränderungen annehmen können. Daher sollte das Konzept des Jugendsportparks – sofern es zu einem Standortwechsel kommt – überarbeitet und in die bestehende Landschaft integriert werden. Ziel muss sein, die bestehenden Bäume und Grünflächen soweit wie möglich zu erhalten.
 
Die NEW-Fraktion stimmt der Vorlage in der vorgelegten Form zu. Sofern die Stadt Waghäusel nicht im Förderprogramm berücksichtigt wird, hat der bestehende Gemeinderatsbeschluss für uns Gültigkeit und eine erneute Beschlussfassung über den Aufstellungsbeschluss sollte zeitnah erfolgen.

Zum Ende der Sommerferien fand der diesjährige Beitrag von NEW zum Ferienprogramm der Stadt Waghäusel statt. Bei bestem Wetter trafen sich 14 Kinder mit drei Betreuern am Bahnhof Waghäusel, um traditionell das Planetarium in Mannheim anzusteuern.
Nach der Zugfahrt und dem Spaziergang mit Verpflegungsstop am Wasserturm stand die Vorstellung „Expedition Weltraum“ auf dem Programm.
Dabei ging die Reise von Mannheim aus mit einer Erklärung der von dort sichtbaren Sterne und dem Lauf der Sonne durch die Tierkreiszeichen auf die Südhalbkugel der Erde mit den südlichen Sternbildern und bis an den Rand des Universums. Durch die informative und verständliche Vorstellung konnten nicht nur die Kinder noch etwas lernen.
Den Heimweg haben wir dann nach der aufregenden Reise durch das Universum mit der Straßenbahn und dem Zug angetreten und sind gut an unserer Heimatstation in Waghäusel gelandet.
Möchtest auch du dich für deine Heimat engagieren? Dann komm‘ zum nächsten NEWs-Room am 08.10.2018 um 19:00 Uhr in den Wiesentaler Hof, Mannheimer Straße 70!
Folgt uns auf Facebook oder Instagram:
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel

Wer am Sonntag zur Mittagszeit auf dem Stadtfest war, hat sie vielleicht gesehen:

Einige Mitglieder von NEW haben einen Helferdienst bei der Ausgabe der alkoholfreien Getränke übernommen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, ein Teil des diesjährigen Stadtfestes gewesen zu sein!
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Vereinen, die einen Helferdienst übernommen haben und besonders beim Organisationskomitee für die Planung und Durchführung des Stadtfestes bedanken.
Du willst mehr über die Wählergemeinschaft NEW – Neues Engagement für Waghäusel erfahren?
Dann folge uns auch auf Facebook oder Instagram:
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel

Beim letzten News-Room am vergangenen Montag im Hotel Cristall in Kirrlach konnten wieder viele Mitglieder und interessierte Zuhörer begrüßt werden.

Umfangreiche Themen standen auf der Tagesordnung, so z.B. die Anträge für den Haushaltsplan 2019, das Ferienprogramm und die Schicht beim diesjährigen Stadtfest.

Besprochen wurden auch die anstehenden NEW-Games:

Aufgrund terminlichen Überschneidungen und Anregungen von verschiedenen Mannschaften werden die NEW-Games verschoben. Die Spiele finden damit nicht, wie ursprünglich vorgesehen, am 20. und 21. Juli statt.

Stattdessen stehen im Rahmen der neuen Anmedefrist zwei neue Termine zur Auswahl:

Über eine Umfrage auf unserer Homepage können alle Mannschaften, die bei den NEW-Games dabei sein möchten, für ihren Wunschtermin abstimmen!

Zur Auswahl stehen der 17./18. August und der 24./25. August.

Die Umfrage und alle Informationen sind auf unserer Homepage www.new-waghaeusel.de abrufbar. Anmeldeschluss ist der 28.07.2018.

Alle Infos zu NEW und den NEW-Games gibt es auch auf unserer Facebookseite www.facebook.com/newwaghaeusel

Aufgrund terminlicher Überschneidungen und Anregungen von verschiedenen Mannschaften werden die NEW-Games verschoben.

Die Spiele finden damit nicht, wie ursprünglich vorgesehen, am 20. und 21. Juli statt.

Stattdessen stehen im Rahmen der neuen Anmedefrist zwei neue Termine zur Auswahl:

Über den folgenden Link können alle Mannschaften, die bei den NEW-Games dabei sein möchten, für ihren Wunschtermin abstimmen:

https://doodle.com/poll/hqsssbwgkwxa3nb2

Zur Auswahl stehen der 17./18. August und der 24./25. August.

Anmeldeschluss ist der 28.07.2018.

Weitere Infos folgen in Kürze!

„Ohne Bebauungsplan kein Sportpark – Gemeinderat legt Vorhaben ad acta“

Dies ist die Zusammenfassung des Zeitungsberichts vom vergangenen Mittwoch, der zutreffend die Beschlusslage der letzten Gemeinderatssitzung wiedergibt.

Seitdem das Jugendforum im Jahr 2016 aus der Taufe gehoben wurde, haben wir uns als Wählergemeinschaft und vor allem unsere Stadträte für die Realisierung von Projekten für die Jugendlichen eingesetzt.

Das Jugendforum hat den Zweck, dass sich die Jugendlichen bei der Planung und Ausgestaltung dieser Projekte einbringen können.

Umso mehr haben wir uns gefreut und auch darüber berichtet, dass der Gemeinderat in seiner Aprilsitzung den Jugendsportpark auf den Weg gebracht hat. Die Wahl fiel auf den Standort in der Nähe der Tennishalle.

Über den Standort wurde im Gemeinderat lange und leidenschaftlich diskutiert. – Was wir ausdrücklich begrüßen, da es für die verschiedenen Örtlichkeiten sowohl Vor- als auch Nachteile gab. Letztlich wurde der Standort gewählt, den auch das Jugendforum als Favoriten auserkoren hatte. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich anwesende Jugendliche aus dem Forum dafür aussprachen.

Eine fundierte Diskussion in der Sache gehört zu einer guten Kommunalpolitik dazu.

Ebenso ist aber allerdings auch Verlässlichkeit ein unabdingbarer Bestandteil der (Kommunal-) Politik. Umso unverständlicher ist es aus unserer Sicht, dass der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan nicht fassen konnte, da es in der Abstimmung zu einer Pattsituation kam (bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt).

Auf Unverständnis stößt dieses Vorgehen bei uns vor allem deshalb, weil man sich in der vorherigen Sitzung bereits vermeintlich auf den Standort festgelegt hatte und der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans zwar wichtig, aber letztlich im aktuellen Fall nur eine Formalie auf dem Weg der rechtlichen Umsetzung darstellt oder vielmehr darstellen sollte.

Den Jugendlichen wurde zuvor von Seiten des Gemeinderates immer vermittelt, dass man sie und ihre Meinung hören wolle. Sie hatten viel Zeit und Engagement für dieses Projekt aufgewandt, gingen aus der Aprilsitzung des Gemeinderates mit dem Gefühl nach Hause, etwas erreicht zu haben, mit ihrer Meinung angekommen zu sein.
Wie groß die Frustration und das Gefühl des „Nichtgehörtwerdens“ nun ist, vermögen wir uns nicht vorzustellen.

Wie sich diese Entscheidung auf die künftige Jugendbeteiligung auswirkt, kann sich aber jeder zusammenreimen.

Damit waren die letzten zwei Jahre voller Bemühungen und Einsatz des Jugendforums sprichwörtlich „für die Katz“. Dies bedauern wir sehr und fragen uns, wie damit in unserer Stadt noch junge Menschen für die Politik begeistert werden sollen, wenn man sich auf Beschlüsse, die nicht einmal zwei Monate alt sind, nicht verlassen kann?

 

NEW präsentiert gemeinsam mit dem TV Kirrlach die NEW-Games:

 

Am 20. und 21. Juli 2018 finden zum ersten Mal die NEW-Games auf dem Gelände des TV Kirrlach statt.
Dabei handelt es sich um einen Mannschaftswettbewerb der etwas anderen Art, bei dem es aber auch Einzeldisziplinen geben wird.

 

Folgende Disziplinen sind vorgesehen:
– Schock
– Schnauz
– Beerpong
– Faustball
– Boule
– Flying Disc

 

Alle Informationen zu den NEW-Games und ein Anmeldeformular gibt es unter www.new-waghaeusel.de/new-games und www.tv-kirrlach.de

 

Folgt uns auch bei Facebook und Instagram:
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel

In der April-Sitzung des Gemeinderats wurden zwei von NEW maßgeblich mitentwickelte Projekte angestoßen bzw. wichtige Weichenstellungen dazu vorgenommen:

Für die Sanierung und Erneuerung des Kinderplanschbeckens im Rheintalbad wurde die geänderte Planung vorgestellt und ein Ingenieurbüro mit der Vergabe und Bauüberwachung beauftragt.
Das Becken, sowie die gesamte Technik müssen saniert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden.
Das Becken soll neu gebaut werden, die Wasserfläche beträgt dann ca. 100 m2. Der Beckenumbau wird neu gestaltet und als weitere Attraktion ist eine Matschanlage (Sandspielplatz mit Frischwasserspielgeräten) vorgesehen.

Ein in mehreren Haushaltsanmeldungen von NEW vorgetragenes Detail wird ebenfalls umgesetzt:
Das Kinderplanschbecken soll auch über eine Pergola und ein Sonnensegel verfügen.

Des Weiteren wurde in der Sitzung der Standort für den Jugendsportpark festgelegt.
Mit knapper Mehrheit hat sich der Gemeinderat für den Standort neben der Tennishalle zwischen Kirrlach und Wiesental entschieden, was auch der favorisierte Standort des Jugendforums darstellt, das sich intensiv mit der Realisierung des Sportparks beschäftigt hatte.

Wir freuen uns, dass bei beiden Projekte jeweils eine weitere Hürde genommen wurde!

Folgt uns auch bei Facebook und Instagram:
www.facebook.com/newwaghaeusel
www.instagram.com/newwaghaeusel