Zu Beginn der Schwimmbadsaison hat die Wählergemeinschaft NEW auf ihren Social-Media-Kanälen und auf ihrer Homepage eine Umfrage zum Rheintalbad gestartet. Gewünscht waren Rückmeldungen zu Positivem wie Negativem und zu Gründen warum das Rheintalbad (nicht) besucht wird.
Die Ergebnisse der Umfrage wurden zusammengetragen und gebündelt im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 26.09.2022 durch unsere Stadträte an Oberbürgermeister Deuschle übergeben.
Tenor der Umfrage war viel Lob, es wurden aber auch Verbesserungsvorschläge angebracht (z.B. mehr Toiletten beim Kinderplanschbecken oder eine Verlängerung des gepflasterten Wegs).
Wir würden uns freuen, wenn die eingegangenen Anregungen und Rückmeldungen für die Freibadsaison 2023 berücksichtigt werden könnten.

Nach einem Jahr Pause fand wieder unser traditionelles Ferienprogramm statt. Wie 2020 machten wir uns wieder mit den Kindern auf den Weg auf den Königstuhl nach Heidelberg.

Nach einem kleinen Fußmarsch durch die Altstadt ging es mit der Bergbahn hoch auf den Königstuhl, um dort die Falknerei Tinnunculus zu besuchen. Tinnunculus ist im Übrigen die wissentschaftliche Bezeichnung für den Turmfalken und der Name der Falknerei war Programm:

Neben besagtem Turmfalken wurden uns weitere Greifvögel wie z.B. der Uhu vorgestellt. Anhand von praktischen Vorführungen wurden zum Beispiel die frühen Jagdmethoden mit Greifvögeln präsentiert.

Die vorführende Falknerin band die Kinder immer wieder mit Rückfragen zu den Tieren in die Vorführung mit ein, als Preis für eine richtige Frage konnte eine Feder verdient werden.

Nach der Vorführung machten wir uns über die Himmelsleiter mit ihren 1335 „Stufen“ auf den Weg hinunter zum Heidelberger Schloss, nach einer kleinen Verschnaufpause im Schlossgarten ging es dann über die restlichen 315 Stufen zurück über die Innenstadt und den Bahnhof Heidelberg in heimische Gefilde.

Wir möchten uns bei der Falknerei Tinnunculus für die unvergessliche und lehrreiche Vorführung bedanken.

Nach zwei Bürgerbeteiligungen und einer Behandlung im Gemeinderat wollen wir uns als NEW zum Bau eines Generationensportparks äußern:

Gestartet ist das ganze Vorhaben im Jahr 2015, als Antrag der NEW-Fraktion, welche die Angelegenheit an das Jugendforum übergeben hat. Denn eines war uns von Anfang an klar: dieser Park soll durch die Ideen der Benutzer*innen errichtet werden – von niemand anderem!

Ein Grundsatzbeschluss hierüber wurde im Jahr 2018 vom Gemeinderat beschlossen, der verfahrensmäßig erforderliche Aufstellungsbeschluss zum zugehörigen Bebauungsplan wurde danach aber (für uns nach wie vor unverständlich und im ganz schlechten Stil) abgelehnt.

Nach mehreren zähen Beratungen wurde entschieden, den Generationensportpark im Zusammenhang mit der Sanierung der Wagbachhalle zu betrachten, da dabei entsprechende Fördermittel eingepreist werden können.

Leider mussten wir in der letzten Behandlung des Themas im Gemeinderat (April 2022) mit Schrecken feststellen, dass im Gremium viel mehr nach Schuldigen als nach Lösungen gesucht wurde.

Wir, die NEW, würden uns vor allem im Hinblick auf die engagierten Teilnehmer*innen an den Bürgerbeteiligungen, sowie dem in der Vergangenheit toll mitmachenden Jugendforum freuen, wenn das Thema Generationenportpark im Gemeinderat zeitnah und unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Bürgerbeteiligungen zu einer Entscheidung kommen könnte.

Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass zunächst öffentliche Beteiligungsformen ausgelobt werden und angepriesen werden, danach allerdings Nichts oder gar Gegenteiliges entschieden wird. Dies war in der Vergangenheit leider der Fall und soll nun keine Wiederholung finden. Nach 7 Jahren sollten wir nun endlich zu einem Ergebnis kommen und das vor allem im Sinne der engagierten Bürger und Bürgerinnen. Nicht auch wenn es „nur“ Jugendliche sind, sondern gerade weil es Jugendliche sind!

Am Montag, den 27.06.2022 war es so weit:

Unser neuer Oberbürgermeister Thomas Deuschle durfte seine erste Gemeinderatssitzung leiten. Unsere beiden Stadträte Marcel Kreuzer und Stefan de Ponte nutzten die Gelegenheit für ein gemeinsames Foto.

Wir wünschen unserem neuen Oberbürgermeister alles Gute für seine anstehenden Aufgaben, ein glückliches Händchen im Gemeinderat und freuen uns auf eine anregende Zusammenarbeit.

Die Ferien sind in vollem Gange und die Sonne brutzelt: Zeit für einen Besuch im Freibad! ☀️🧜🏻‍♀️
Wir interessieren uns für eure Erfahrungen im Rheintalbad: Wart ihr in diesem Jahr bereits dort und wie hat es euch dort gefallen? Was ist gelungen, wo gibt es vielleicht noch Verbesserungsbedarf? Was wünscht ihr euch?

Und falls ihr noch nicht vor Ort planschen wart: Gibt es Gründe, warum ihr lieber anderswo baden geht? Wie könnte man das Rheintalbad für die Bevölkerung verbessern?

Den Luxus, ein so großes Freibad in Waghäusel zu haben, sollten wir unbedingt zu schätzen wissen. Vielleicht lassen sich Möglichkeiten finden, den Badespaß in unserer Gemeinde auch mit kleineren Mitteln für alle zu verbessern. Lasst uns dazu in den Austausch treten 🏊🏻

Am Dienstag endet die 23-jährige Amtszeit von unserem Oberbürgermeister Walter Heiler. Davor war er lange Jahre bereits Gemeinderatsmitglied.

Lieber Walter, wir möchten uns an dieser Stelle für deinen Dienst für unsere Stadt bedanken und beglückwünschen dich für deine lange Laufbahn, in der du zum Wohle Waghäusels tätig warst.  Als junge Wählervereinigung konnten wir in den vergangenen 8 Jahren innerhalb und außerhalb des Gemeinderats von deiner Erfahrung profitieren.

Wir wünschen dir für die Zukunft alles erdenklich Gute, viel Zeit mit deiner Familie und deinen Freunden und irgendwann auch wieder Erstklassigkeit für deinen HSV.


Die Mitglieder*innen von NEW – Neues Engagement für Waghäusel

In unserem letzten NewsRoom hatten wir René Klumpp zu Gast. Er setzt sich dafür ein, dass die Kiesgrube in Wiesental auch zur Freizeitnutzung geöffnet werden kann. Er hat ausführlich erklärt, welche Hürden genommen werden müssen, damit die Bürger*innen den See trotz des Kiesabbaus mitbenutzen können – wie es beispielsweise bereits in Kronau der Fall ist. Wir finden das Engagement sowie die Ideen zu diesem Projekt unterstützenswert und interessant und bedanken uns für die vielen Informationen.

Die Gewerbesteuer wurde um 20 Prozentpunkte auf 400 Prozentpunkte erhöht, womit wir auf den vorderen Plätzen im Landkreis liegen. Da Pandemie und gestiegene Beschaffungspreise ein großes Thema sind, sollte man die Unternehmen nicht noch höher belasten. Zudem reicht eine Erhöhung im Kalenderjahr. Es müssen andere, ebenfalls zweckgebundene Lösungen gefunden werden, um die Haushaltslage mittel- und langfristig zu verbessern.

Vor der Wagbachhalle soll ein Mehrgenerationen-Sportpark entstehen. Um schon frühzeitig das Interesse auch der möglichen Nutzer*innen bei der Ausgestaltung einzubeziehen, lädt die Stadtverwaltung zu einem ersten Brainstorming zur Planung dieses Projekts ein. Der Workshop findet am Mittwoch, den 01.12.2021 um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:45 Uhr) im Foyer der Wagbachhalle Wiesental statt.

Ziel der Veranstaltung soll sein, die Wünsche und Ideen der zukünftigen Nutzer miteinzuplanen.

Uns als Wählervereinigung liegt dieses Projekt nach wie vor sehr am Herzen, ist es doch letztlich auf unseren Antrag zur Einrichtung eines Jugendsportparks aus dem Jahr 2015 zurückzuführen. Es ist uns daher besonders wichtig, dass sich auch und vor Allem die ursprünglich gedachte Zielgruppe der Einrichtung bei der Planung einbringt.

Unser Aufruf lautet daher: Nutzt diese Chance der direkten Beteiligung und bringt euch und eure Ideen bei der Gestaltung des Mehrgenerationen-Soprtparks mit ein!

Wichtig:

Aufgrund des derzeitigen Pandemiegeschehens gilt in der Veranstaltung 2G, die Ausnahmen von dieser Regelung richten sich nach den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg. Eine vorherige Anmeldung zu der Veranstaltung ist daher erforderlich. Wer nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen kann, kann seine Ideen auch telefonisch (07254/207-2238) oder per Mail (mug@waghaeusel.de) einbringen.

Ab 1. Januar 2022 erhöht sich die Hundesteuer in Waghäusel: Die Gebühren steigen von 72 auf 96 Euro für den ersten Hund und auf 192 statt 132 Euro für jeden weiteren.

Unsere NEW-Stadträte waren die einzigen Abgeordneten, die gegen die Verabschiedung der neuen Hundesatzung gestimmt haben.